Wir wollen das MercedesHaus als Heimat für eine besondere Mischung von Kreativität, Kultur, Gewerbe sowie Bildung erhalten und im bisherigen Geiste des Hauses weiterentwickeln.

Unser Ziel: Ein genossenschaftliches MercedesHaus.

Das MercedesHaus ist bedroht

Nach der HafenCity wird nun mit Hochdruck an der Entwick­lung des neuen Stadteingangs Elbbrücken gearbeitet. Für die Stadt hat die Billebogen Ent­wicklungsgesellschaft ihre Arbeit aufgenommen und möchte den Bereich Billebogen zu einem urbanen Hotspot umgestal­ten. Im Zuge dessen werden viele neue Gebäude entstehen und viele bisherige Gebäude weichen.

Wir, die im MercedesHaus tätigen Menschen, befürchten, dass auch unser Haus der Entwicklung im Stadtteil zum Opfer fallen wird. Auch wenn unser Haus erhalten bleibt, sogen wir uns, dass zukünftig keine für uns bezahlbaren Mieten in diesem Gebäude möglich sind. Eine solche Entwicklung würde für jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns eine Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz bedeuten. Das MercedesHaus ist direkt mit unserer wirtschaftlichen Zukunft verbunden.
Aus diesem Grund haben wir den BBS40 e.V. gegründet.

Der Verein repräsentiert die Interessen der Menschen im Mercedes­Haus, trägt diese Interessen nach außen und wird sich in die Dis­kussion um eine nachhaltige Entwicklung, die unsere Existenzen berücksichtigt, einbringen.

Das erklärte Ziel des BBS40 e. V. ist der Erhalt des MercedesHauses sowie der Einsatz für bezahlba­ren Gewerberaum in diesem Gebäude.

Dies soll erreicht werden, indem eine Genossenschaft, die aus unserem Verein hervorgeht, das Gebäude von der Stadt erwirbt und zukünftig im Interesse der dort tätigen Menschen bewirtschaftet. Mit diesem Konzept orientieren wir uns am Ziel der Stadt die genossenschaftliche Immobilienwirtschaft zu fördern. Hierbei soll unser Vorhaben dem Interesse der Stadt, ein zukunftsweisendes Viertel zu schaffen, nicht im Wege stehen. Vielmehr wollen wir ein Baustein des zukunftweisenden Viertels sein.

Die Stadt möchte Start-Ups und Kreative ins Viertel bringen.

Wir sind schon da.